www.st-mariae-geburt-kempen.de (Druckansicht)

Propsteipfarre St. Mariae Geburt Kempen
Judenstr. 14
D - 47906 Kempen
Tel. (02152) 8971020
Fax (02152) 8971025
E-Mail:
Gemeindeleben > Unser Kirchenjahr > Patronatsfeste

Patronatsfeste

Der älteste Sakralbau in Kempen ist die vor den südlichen Toren Kempens gelegene Kapelle St. Peter. Mit ihr sind die Ursprünge des christlichen Lebens bei uns aufs engste verknüpft, denn sie war die erste Pfarrkirche im Kempener Land. Von ihr ging dieser Titel auf die Marienkirche über. Um sich dieser Ursprünge bewusst zu machen, findet immer am Sonntag vor dem 24. Juni die Prozession von der Propsteikirche nach St. Peter statt. Das Patrozinium der Kapelle wird am 29. Juni, dem Hochfest der Apostel Petrus und Paulus, gefeiert.

Um das Jahr 1200 wurde der Grundstein zur Propsteikirche in Kempen gelegt. Immer wieder umgebaut und erweitert, erhielt sie ihre heutige Form um 1490. Als Kirche, die der Gottesmutter Maria geweiht ist, feiert die Propsteipfarre ihr und ihrer Pfarrkirche Patronatsfest am Fest der Geburt Mariens, dem 8. September, bzw. am Sonntag danach.

790 Jahre nach der Grundsteinlegung der Marienkirche wurde im Süden der Stadt Kempen 1990 eine zweite Kirche geweiht: St. Josef. Sie und somit die Gemeinde in Kamperlings hat den irdischen Vater Jesu zum Patron. Das Patrozinium wird am Hochfest des heiligen Josef gefeiert, dem 19. März. Da dieser Tag meistens auf einen Wochentag fällt und immer in der Fastenzeit liegt, (in der eigentlich kein großes kirchliches Feiern gibt), begeht die Josefsgemeinde ihr Patronatsfest ruhig aber trotzdem festlich an einem der Sonntage, die dem 19. März am nächsten liegen.

1121 Tage waren seit der Weihe von St. Josef vergangen, da wurde im Kempener Norden die dritte Kirche konsekriert. Ihr Patrozinium lautet auf Christus König. Die Gemeinde Christ-König im Hagelkreuz feiert ihr Patronatsfest und somit das ihrer Kirche immer am letzten Sonntag im Jahreskreis (das ist der Sonntag vor dem 1. Advent), dem Hochfest Christ-König.